BLACKWING602

pencil longpoint sharpener from palomino Blackwing

BLACKWING

 

When Blackwing was launched in 2010, Palomino had one goal in mind: make quality tools that we would like to use. People love the feel of a quality analog tool. From vinyl records and old books, to film cameras and worn-down pencils, there’s something in the tactile feel of an analog tool that is in our DNA.  People love to make things. Whether it’s a doodle or a house, people love to create things with their hands.  People love to help each other. People love to share their work, donate their time and money, and open their hearts to others in need. Legendary Grammy, Emmy, Pulitzer and Academy Award winners have created with the Blackwing 602 pencil. The list of known users includes John Steinbeck, Stephen Sondheim, Leonard Bernstein and Chuck Jones who proudly used Blackwings to create Bugs Bunny and many other Looney Tunes characters. Blackwing’s roots go back to the 1930’s when the 602 model was first introduced by Eberhard Faber. In 1998, after several corporate acquisitions, it was discontinued, but not forgotten. In fact, fans began paying as much as $40 on eBay for a single Blackwing pencil. Artists soon noticed that Palomino’s range of premium pencils compared favorably to the Blackwing 602. They began asking Palomino to consider reviving the Blackwing brand and unique ferrule design. The Palomino founder, whose family’s roots in the pencil industry date back to the mid 19th century, used the company’s unique supply relationships to re-introduce Blackwing pencils in 2010 featuring California genuine incense-cedar and premium Japanese graphite. The pencils has drawn rave reviews from users and national media attention. In the last few years, Blackwing has grown from a single pencil into a culture. It’s a culture that encourages and empowers creativity in all forms, especially in our nation’s schools. In fact, a percentage of every Blackwing product sold benefits music and arts education at the K-12 level.

Mehr und mehr möchten wir das Analoge, das Entschleunigte, das Anfassbare. Wir suchen nach kleinen Oasen in der zunehmenden Digitalisierung, wie Fotografieren mit einer Leica, Ausfahrten mit dem Oldtimer oder Schallplatten hören mit einem Röhrenverstärker. Manchmal hilft diese Digitalisierung auch guten, alten Produkten wieder in die Ladenregale, die von ihren ursprünglichen Herstellern nicht mehr produziert wurden. So geschehen auch bei den Blackwing Bleistiften. Der original Blackwing 602 galt als der beste Bleistift der Welt und hatte prominente Fans: Vom Literaturnobelpreisträger John Steinbeck, über Leonard Bernstein bis zum Erfinder von Bugs Bunny, nämlich Chuck Jones, hatte der Bleistift viele treue Anhänger. Selbst in der TV-Serie Mad Men tauchen Blackwings als Requisiten auf. Trotzdem wurde die Produktion durch den Hersteller Eberhard Faber, U.S.A., im Jahr 1998 eingestellt, als die Spezialmaschine für die nachfüllbaren Radiergummis kaputt ging. Dies führte zu Rekordauktionen auf eBay: einzelne Stifte brachten es auf sagenhafte Verkaufspreise von über 100.- US$. Grund genug für das traditionsreiche US-Unternehmen California Cedar die Marke Blackwing zu kaufen und wieder zu beleben. Der Hersteller von Bleistiften in der 6. Generation blickt auf 150 Jahre Erfahrung zurück und lässt heute unter der Marke Palomino die Blackwings in Japan aus seinem kalifornischen Zedernholz produzieren. Das japanische Graphit ist mit Abstand das beste der welt. Hinzugemischtes Wachs erzeugt ein butterweiches Schreibgefühl und lässt den Blackwing 602 Slogan wieder aufleben: "Half the pressure - twice the speed"